[Banner]

Brandmeister von 1932 bis heute | Stellvertretende Brandmeister

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Klein Süstedt

 

Als in den frühen 1930er Jahren immer wieder Brände in Verbindung mit elektrischem Strom entstanden, wurde am 25. Januar 1932 die Freiwillige Feuerwehr gegründet.

Als erster Brandmeister wurde Gastwirt Albert Lutterloh gewählt. Schon bald waren ca. 30 Mitglieder gefunden, welche der Wehr beitreten wollten. So war die Voraussetzung einer Freiwilligen Feuerwehr mit Grundausstattung geschaffen.

Zur Brandbekämpfung wurde eine Motorspritze (TS 6) zum Preis von 600 RM, und sonstige Geräte gekauft. Ein Rollwagen wurde zum pferdebespannten Spritzenwagen umgebaut. Um den Feuerschutz zu gewährleisten wurden Teiche er- bzw. ausgebaut, um die Wasserversorgung zu sicherzustellen. Zur Unterstellung der Geräte wurde im Flachskamp ein Spritzenhaus gebaut, ausgestattet mit einem Turm zur Trocknung der Schläuche.

Neues Feuerwehrhaus

(Foto: 26.01.1932)

Im 2. Weltkrieg befanden sich viele unserer Kameraden an der Front, daher mussten ab 1943 auch Frauen in den Dienst hereingezogen werden. Bald wurde klar, dass die alte Spritze nicht ausreichen würde. Also wurde eine zweite, stärkere Pumpe gekauft.

Nach dem 2. Weltkrieg, im Jahre 1948 trat Brandmeister Lutterloh wegen Altersbeschwerden seinen Rücktritt an.  Als sein Nachfolger wurde Martin Heuer sen. bestimmt. Zu dieser Zeit stieg die Mitgliederzahl auf bis zu 33 Kameraden an

1958 wurde der Pferdewagen mit TS verkauft, dafür wurde ein erstes voll motorisiertes LF der Marke Magirus gekauft.

Magirus

Altes Magirus auf einem historischem Feuerwehrumzug

Als 1960 Brandmeister Heuer sen. sein Amt zur Verfügung stellte, konnte sich die Versammlung nicht auf einen Sieger einigen, da gleich 8 Kameraden sich bereitstellten. Also wurde die Wahl um ein Jahr verlegt. Nach diesem vergangenem Jahr wurde dann BM Heuer von Johannes Weusthoff abgelöst.

In der Halbjahresversammlung am 20.07.1963 wurde die Wehr vor die Wahl gestellt, von nun an als Feuerwehr-Stützpunkt zu agieren. Diese sollten ein neues LF 8 erhalten, welches zu 60% von der Stadt, und zu 40% von der jeweiligen Gemeinde gezahlt werden sollte. Die kurz darauf folgende Wahl wurde einstimmig zugunsten des Stützpunktes entschieden. Nun musste die Gemeinde nur noch auserwählt werden. In der folgenden Generalversammlung am 22.02.1964 wurde verkündet, dass Klein Süstedt nun als Stützpunkt des Unterkreises Hansen auserkoren sei, und infolge dessen die Gemeindeversammlung sich für ein Fahrzeug der Marke "Mercedes" als LF 8 entschieden hatte. Dieses wurde im Juli 1964 an die Feuerwehr übergeben. Zu diesem Zeitpunkt zählte zur Ausrüstung außerdem eine weitere Tragkraftspritze (TS) und ca. 25 Schläuche zur Brandbekämpfung. Die Mitgliederzahl stieg weiter an, auf 39 aktive und 13 Kameraden der Altersabteilung. Weiterhin wurde die Löschwasserversorgung verbessert, indem Wasserleitungen gelegt, und mit Hydrantenanschlüssen ausgestattet wurden.

1965 fanden die Unterkreiswettkämpfe in Klein Süstedt statt. Beide Wettkampfgruppen bereiteten sich lange auf dieses Ereignis vor. Das sollte belohnt werden, denn beide Gruppen belegten den ersten Platz in ihrer Wertungskategorie. Es sollte also zu den Kreiswettkämpfen gehen. Wieder wurde sich intensiv vorbereitet, und wieder sollte es belohnt werden. Mit fabelhaften 46,6 sek. wurde die LF Gruppe unter GF Heinz Rahlfs Kreissieger.

1966 wurde das neue Feuerwehrhaus erbaut. Es befindet sich in der Dorfmitte, Straße "Zum Gerdautal". Hier fand sich platz für zwei Fahrzeuge, und einen Unterrichtsraum für die Feuerwehr. Weiterhin waren für einige Jahre dort eine Sparkassenfiliale und das Gemeindebüro ansässig.

Gruppenfoto nach der Schlüsselübergabe (Foto: 19.11.1966)

Eine weiteres bedeutendes Ereignis in der Klein Süstedter Geschichte ist die Gebietsreform im Kreis in den Jahren 1972 & 1973. Demnach wurde die Gemeinde Klein Süstedt aufgelöst, und an die Stadt Uelzen angeschlossen. So ist die Feuerwehr Kl. Süstedt nun Stützpunkt der Stadt.

50-jähriges Bestehen, das hieß es im Jahr 1982. Es folgten ein 2-tägiges Fest, welches am ersten Tag mit Festreden, musikalischen Auftritten und Grußworten von Gästen reichlich Programm bot. Der 2. Tag stand ganz im Zeichen der Stadtleistungswettkämpfe. Am Ende stand in beiden Kategorien -LF und TS- die Feuerwehr Klein Süstedt an erster Stelle. Heimsieg. Aber kein Wunder, denn laut Jahresbericht standen 180 l Bier auf dem Spiel.

Am 21.06.1983 war es dann soweit, der Wehr wurde durch Stadtrat Otto Lukat und Amtsrat Neunast das TLF 16/25 übergeben. So war der Stützpunkt Klein Süstedt endlich vollends in der Lage, alle seine Aufgaben wahrzunehmen. Da aber im TLF nur eine Staffelbesatzung Platz fand, und trotzdem immer alle 60 aktiven Wehrmitglieder durch Sirene alarmiert wurden, schaffte die Wehr Funkmeldeempfänger an. 

Im Jahre 1985 wurde der "Johannes Weusthoff-Pokal" als interner Wettkampf ausgetragen. Als Sieger ging die 2. Gruppe hervor. Weusthoff wurde 1987 durch Johannes Riggert als Brandmeister abgelöst. Mit dieser Wahl ging die Ära Weusthoff zu Ende, welcher es immer verstand die Wehr mit Disziplin und Humor zu führen.

Sieger 2. Gruppe (Foto: 04.1985)

Kurz darauf, am 07.09.1988 wurde eine 2. Fahrzeughalle an das Gerätehaus angebaut. Zur Einweihung waren neben den Wehrmitgliedern auch einige Gäste und Feuerwehrfunktionäre anwesend. Um den Einwohnern von Klein Süstedt einen Einblick in das Feuerwehrgeschehen zu bieten fand am 16.10.1988 ein "Tag der offenen Tür" statt.

Anbau_TLF

Arbeiten am Anbau der TLF-Halle (Foto: Nov. 1987)

Im Februar 1993 erhielt die Wehr eine neue TS, welche einen elektronischen Anlasser besaß, um dem Maschinisten so das lästige Kurbeln oder Ziehen abzunehmen.

Bei den Stadtwettkämpfen am 22.08.92 siegte die Gruppe der Klein Süstedter Wehr unter Gruppenführer Dieter Pollehn im Wettbewerb LF mit 432.07 Punkten vor Uelzen und Oldenstadt.

Im Mai 1998 wurde das alte LF 8 durch ein neues LF 8/6 ersetzt, um mit der technischen Entwicklung im Feuerwehrwesen Schritt halten zu können. Im Anschluss gab es auch hier einen "Tag der offenen Tür" um Interessierten einen Einblick zu gewähren. Des weiteren wurden Fahrten im neuen Fahrzeug angeboten.

Gruppenbild der gesamten Wehr (Foto: 23.05.1998)

Motiviert durch neues LF und neue TS trat die Wehr nun bei den Stadtleistungswettbewerben in Veerßen an. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Alle 4 Entscheidungen mit Klein Süstedter Beteiligung: 

  • LF neu: 1. Platz
  • TS neu: 1. Platz
  • TS alt (30-40): 1. Platz
  • TS alt (über 40): 3. Platz
  • + Pokal für schnellste Zeittakte

 Nach Wochen intensiver Übungsabende fand sich eine bunt zusammengewürfelte Gruppe am 06.09 beim Kreisfeuerwehrtag in Rosche zusammen. Nach tagelangen Regenfällen war der Start freigestellt, doch die meisten Wehren stellten sich der Herausforderung, denn im Ernstfall kann man sich das Wetter nun mal auch nicht aussuchen. Nachdem das neue Fahrzeug auf den Wettkampfplatz gezogen wurde, und "dank" technischer Probleme ein Zuschauer Gas geben musste um die Heckpumpe bei Laune zu halten, gelang ihnen ein Überraschungserfolg. Die Gruppe holte, angeführt von Thorsten Riggert, in der LF-Konkurrenz den 1. Platz, fehlerfrei mit 427.7 Punkten. So kam erstmals seit 19 Jahren ein Kreissieger aus dem Stadtgebiet.

Siegerbild (Foto: 06.09.1998)

Zur Jahrtausendwende wurde Brandmeister Johannes Riggert von Christian Rahlfs abgelöst.

2007 fanden die Stadtleistungswettbewerbe anlässlich des 75-jährigen Jubiläums in Klein Süstedt statt, als Sieger im LF-Wettkampf ging Oldenstadt hervor, Klein Süstedt wurde dritter. Die TS-Übung wurde von Masendorf am schnellsten bewältigt.

Wegen "Altersbeschwerden" des alten Tanklöschfahrzeugs wurde 2009 ein neues TLF 20/25 durch die Stadt Uelzen bestellt, und bei der Firma MAN angefertigt. Ein Jahr später konnte der Aufbau durch die Firma Ziegler fertiggestellt, und das Fahrzeug ausgeliefert werden. Die Übergabe hierfür fand am 07.08.2010 am Gerätehaus in Klein Süstedt statt, anwesend waren stellv. Stadtbrandmeister Axel Ziegler, in Vertretung für Stadt- und Kreisbrandmeister, sowie Bürgermeister der Stadt Uelzen, Otto Lukat. Nach der formellen Schlüsselübergabe fanden sich die Wehr und zahlreiche Einwohner zum gemütlichen Essen und Trinken zusammen.

Gruppenbild der gesamten Wehr (Foto: 07.08.2010)

Das Frühjahr 2011 brachte für die Wehr neue, digitale Funkmeldeempfänger, welche unter den aktiven Kameraden verteilt werden konnten. Somit wird weiterhin die Einsatzbereitschaft und Alarmierung verbessert bzw. ausgebaut.
Auf der 80. Generalversammlung im Februar 2012 wird Heiko Warnecke als neuer Brandmeister vom Kommando vorgeschlagen und von der Wehr gewählt. Er löst somit Christian Rahlfs nach seiner 12-jährigen Amtszeit zum Ende der Periode im 3. Quartal des Jahres ab.
Außerdem ist im Jahr 2012 neben den alljährlichen festlichen Aktivitäten und Wettkämpfen ein weiterer Gerätehausanbau eingeleitet worden.

Diese Baumaßnahmen waren nötig geworden, da bei einer Begehung mit der Feuerwehrunfallkassse (FUK) diverse Mängel festgestellt wurden. Die Halle des Tanklöschfahrzeugs erwies sich in der Folge als zu klein, da rund um das Fahrzeug zu wenig Platz zum Einsteigen vorhanden war. Somit sollten in den folgenden 2 Jahren Baumaßnahmen vorgenommen werden, um diese Mängel auszumerzen. Eine neue Fahrzeughalle wurde angebaut, in die das Tanklöschfahrzeug verlegt wurde. Die alte LF8-Halle wurde so umgebaut, dass Umkleiden für Damen und Herren sowie neue Spinde eingerichtet werden konnten. Folglich wanderte das LF 8 in die alte TLF-Halle. Die Einweihung des Anbaus fand am 14.06.2014 mit der gesamten Wehr statt.

Gruppenbild der Wehr (Foto: 14.06.2014)

Im Februar 2015 fand in der Feuerwehr Klein Süstedt ein Amtswechsel statt, den es seit über 40 Jahren nicht mehr gegeben hatte. Schriftführer Dietmar Marggraf hatte angekündigt seinen Posten abgeben zu wollen. Somit wurde er auf der Generalversammlung im Gasthaus Pollehn verabschiedet, und durch Ann-Cathrin Ohneseit abgelöst.

Ehrung v. Dietmar Marggraf (Foto: Vogel, 28.02.15)

Weiterhin wurde er für die langjährige Tätigkeit, auch im Kommando, zum Ehrenmitglied ernannt. Der bisherige Gerätewart Dieter Großmann hatte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt und wurde gebührend verabschiedet. Sein Amt wurde bereits von Ronald Bremer übernommen. Außerdem konnte Heiko Warnecke nach bestandenen Lehrgängen zum Oberbrandmeister befördert werden, dies nahm Stadtbrandmeister Axel Ziegeler vor.