[Banner]

Einweihungsfeier des Um- und Anbaus unseres Gerätehauses am 14.06.2014

-Eine Bildergalerie mit weiteren Fotos findet sich hier!-

zurück

Am Samstag, den 14.06.2014 fand für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Klein Süstedt sowie zahlreiche Gäste und Anwohner die feierliche Einweihung des Um- und Anbaus des Gerätehauses statt.

Nachdem zunächst ein Gruppenfoto der gesamten Wehr vor der neuen Fahrzeughalle gemacht wurde, begrüßte Brandmeister Heiko Warnecke zahlreiche Mitglieder der Nachbarwehren Hansen und Holdenstedt sowie diverse Abordnungen der weiteren 10 Ortswehren. Außerdem konnten Stadtbrandmeister Axel Ziegeler, Bauleiter Eckhardt Meier vom Gebäudemanagement, Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Heuer sowie den Ersten Stadtrat und zukünftigen Bürgermeister Jürgen Markwardt begrüßt werden. Letzterer vertrat den amtierenden Amtsinhaber Otto Lukat.

Im Beisein einiger Klein Süstedter Bürger führte Markwardt noch einmal die dreieinhalb jährige Dauer der Maßnahme aus, welche durch den früh verstorbenen Ehrenortsbrandmeister Christian Rahlfs eingeleitet wurde, und nun endlich abgeschlossen werden konnte.
Mit einer Bausumme von 188.000,-- € sei der Bau kein kleines Projekt, jedoch -so stellte Jürgen Markwardt heraus- wäre die Summe ohne die zahlreichen Eigenleistungen der Kameraden zweifellos höher ausgefallen.
Er erinnerte an die Verantwortung, welche alle Menschen im Ehrenamt und in Hilfsdiensten verbinde - einerseits für Kameraden, andererseits für die Menschen in Notlagen.
Die neue Fahrzeughalle solle mehr als eine solche sein, nämlich Begegnungsstätte für alle Bürger sowie Ausgangs- und Schlusspunkt stets erfolgreicher, ohne Schäden durchgeführter Einsätze.

Es folgte die Übergabe des Schlüssels, welcher zunächst an Stadtbrandmeister Ziegeler, dann an Ortsbrandmeister Warnecke und im weiteren Verlauf an den Gerätewart der Wehr weitergereicht wurde. In diesem Zuge erwähnte der Stadtbrandmeister die gute Durchführung des Baus, der nun einer Stützpunktwehr würdig und weiterhin als eines der besten Gerätehäuser der Stadt anzusehen sei.

Bauleiter Meier hob die hervorragende Zusammenarbeit der Wehr und die schwierige Kombination von Eigen- und Fremdleistung hervor, die dennoch erfolgreich durchgeführt werden konnte.
Er erläuterte die Gründe für den Umbau, die aus der Anschaffung des neuen Tanklöschfahrzeugs 20/25 resultierten, da dadurch die bisherige Fahrzeughalle nicht mehr der Norm entsprach.
Somit wurden insgesamt 115 qm Fläche angebaut, Umkleideräume für Herren UND Damen hergerichtet, sowie die veraltete Heizungsanlage gegen eine neue, energieeffizientere Anlage ausgetauscht.

Als nächstes sprach Ortsbürgermeister Heuer einige Worte und überbrachte in diesem Zuge die Grüße und Glückwünsche der Ortsgemeinde. Allerdings, so bemerkte er, sei im Laufe der Bauzeit auch Kritik an ihn herangetragen worden. Die Sinnhaftigkeit und die horrenden Ausgaben wurden infrage gestellt, zudem sollten diese finanziellen Mittel in andere, besser geeignete, städtische Projekte fließen.
Der Dienst in der Feuerwehr sei jedoch komplex und bedürfe in der heutigen Zeit professionelle Kräfte, so Heuer. Da die Sicherheit bei dieser Arbeit stets im Vordergrund stehe, müsse daher die Ausrüstung immer aktuell gehalten werden, führte er aus. So sei die Beseitigung der sicherheitsrelevanten Mängel legitim. Zum Abschluss überreichte er dem Brandmeister eine kleine Aufmerksamkeit.

Als letztes konnte Heiko Warnecke noch einmal die Geschichte der Feuerwehr Klein Süstedt Revue passieren zu lassen.
Mit der Gründung 1932 und dem Bau des Gerätehauses im "Flachskamp" wurde schon früh der Brandschutz in Klein Süstedt sichergestellt. 1958 wurde das erste motorbetriebene Löschfahrzeug angeschafft, welches mittlerweile im Magirus-Museum seinen Dienst tut.
1964 wurde die Wehr als Stützpunkt des alten Unterkreises Hansen auserkoren und in diesem Zuge mit einem LF 8 der Marke Mercedes ausgestattet. 1965 wurde das Gerätehaus am aktuellen Standort "Zum Gerdautal" errichtet, sodass nach der Gebietsreform die Wehr mit einem TLF 16/25 ausgerüstet wurde. Dieses musste jedoch lange Zeit in den Hallen der Firma Klasen untergestellt werden, da der Platz im Gerätehaus fehlte. 1987 wurde dieser Fehler ausgemerzt und die TLF-Halle samt Schulungsraum eingeweiht. Dies sei jedoch nur möglich gewesen, so Warnecke, da Klein Süstedt ein aktives Feuerwehrleben hat und somit das Vertrauen der Stadt für die zahlreichen Erweiterungsmaßnahmen bekam. 1998 wurde das neue LF 8/6 der Firma Iveco angeschafft und prompt erreichte man den ersten Platz auf den Kreiswettkämpfen. Letzte bisherige Neuerung war dann die Übergabe des TLF 20/25 im Jahre 2010 auf dem der jetzige Anbau beruhte.
So begründete Warnecke die Stützpunktstellung des -zugegebenermaßen- kleinen Ortes Klein Süstedt.

Nach den Worten der Gäste waren alle Teilnehmer eingeladen, sich den Neubau und das umgebaute  Gerätehaus anzusehen und sich danach bei kostenlosen Getränken und einer warmen Mahlzeit kameradschaftlich, freundschaftlich auszutauschen und den Nachmittag auf dem Spielplatzgelände ausklingen zu lassen.